Kategorien
Allgemein

Thermografie nach Unwetter mit Hagel

Einen normalen Hagelschauer mit normalen Korngrößen überstehen Photovoltaik-Module meist unbeschadet. Nur ein sehr starker Hagelschlag kann das Glas durchschlagen oder sichtbare Risse verursachen. Das Problem sind Schäden, die durch eine einfache Sichtprüfung nicht entdeckt werden können.

Hagel kann Photovoltaik-Module unbemerkt schädigen

Einen normalen Hagelschauer mit normalen Korngrößen überstehen Photovoltaik-Module meist unbeschadet. Nur ein sehr starker Hagelschlag kann das Glas durchschlagen oder sichtbare Risse verursachen. Das Problem sind Schäden, die durch eine einfache Sichtprüfung nicht entdeckt werden können.

Nahezu jede Photovoltaik-Anlage wird irgendwann von einem Hagelschauer getroffen, daher bietet das Glas der Module einen gewissen Schutz vor Hagel. Während beispielsweise eine Autokarosserie schon durch Hagelkörner ab einer Größe von zwei Zentimetern sichtbar geschädigt werden kann, berücksichtigen die Standardtests für Solarglas Hegelkörner von bis zu fünf Zentimeter Größe. Allerdings können auch Hagelkörner dieser Größe Mikrorisse in optisch scheinbar intakten Photovoltaik-Modulen hervorrufen. Größere Hagelkörner verursachen hingegen oft deutlich sichtbare Schäden.

Sofortmaßnahmen nach einem Hagelschlag

Zuerst sollten alle Module auf sichtbare Schäden untersucht werden. Wenn die Glasabdeckung gesprungen ist, ist höchstwahrscheinlich auch Wasser in das Modul eingedrungen. Als Sofortmaßnahme muss die PV-Anlage dann abgeschaltet werden, weil ein Kurzschluss droht.

Anschließend kann geprüft werden, ob die defekten Photovoltaik-Module überbrückt werden können, um die PV-Anlage bis zum Austausch der Module weiter zu betreiben. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten.

Wenn der Hagelschlag so stark war, dass einige Module sichtbar geschädigt sind, ist die Wahrscheinlichkeit für unsichtbare Schäden an weiteren Modulen sehr hoch.

Quelle: Risiko Hagelschaden bei Photovoltaikanlagen Photovoltaik.org

Haarrisse erkennen

Nicht sichtbare Haarrisse in den Photovoltaik-Modulen führen zu Leistungseinbußen. Haarrisse erhöhen den elektrischen Widerstand des Moduls. Die durch den hohen Widerstand auftretende Erhitzung kann durch Wärmebildaufnahmen aufgespürt werden.

Wir überprüfen Ihre Photovoltaik-Anlage mit unserer hochwertigen Drohne aus der Vogelperspektive. Integriert ist eine hochauflösende Wärmebildkamera, die mögliche Gefahrenquellen und Haarrisse sichtbar macht.

Melden Sie sich bei uns – gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot!